• Götter am Himmel
In der westlichen Astrologie werden römische Götternamen für die Planetensymbole als selbstverständlich verwendet, zur Erklärung ihrer Inhalte aber in der Regel die griechische Mythologie herangezogen. Gilt da nicht NOMEN EST OMEN?
Auf der Suche nach mythologischen Resten der ursprünglichen Götter Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn galt es, tief in die Religionsgeschichte einzutauchen, denn bekannte römische Autoren wie Ovid, Vergil und Lukretian haben selbst lieber griechische Mythen nacherzählt, als sich um die eigenen Wurzeln zu kümmern. In der Neuzeit wurden diese Schriftsteller dann als Quellen der Religionswissenschaft herangezogen und bei der Auswertung…
mehr
Details
Verlag BOD
Seitenzahl: 120
Sprache: Deutsch
Dateigröße 8,83 MB
Erscheinungsjahr 2014
Format ePUB, DRM

Götter am Himmel

Römische Wurzeln astrologischer Planetensymbole
  • 9,49 € inkl. MwSt

0 Beurteilungen / Neue Beurteilung

Neue Beurteilung

Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut

Andere Kunden interessierten sich auch für

Friedrich Blass

Einiges aus der Geschichte der...

0,99 € *

weiter
Dava Sobel

Die Planeten

9,99 € *

weiter